Mein Name ist Madhavi Nannett Röhmer, meine Leidenschaft gilt dem Yoga. Ich wohne und wirke in Leipzig, bin 37 Jahre jung, glücklich verheiratet und Mutter zweier aufgeweckter Söhne.
Verschiedene Formen des Yoga praktiziere ich seit 2004, meine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin absolvierte ich 2007 bei Yoga-Vidya in Bad Meinberg.
Die lange Reihe meiner Weiterbildungen im Yoga endete vorerst 2010 zum einen mit dem Hormonyoga, das ich persönlich von Dinah Rodrigues erlernte und nun als autorisierte Lehrerin weitergeben darf, und zum anderen mit dem Abschluss zur "Ganzheitlichen Yogatherapeutin" im Jahr 2012.
Mir - und damit inhaltlich auch dieser Website - liegt es sehr am Herzen, vor allem Frauen ab 35 Jahren den Weg des Hormonyoga nahe zu bringen. Einer Form des Yoga, das die Symptome und Beschwerden effizient lindern kann, die sich mit den Wechseljahren einstellen und für einige Frauen unangenehme Einschnitte in der Lebensqualität bedeuten.

Seien Sie versichert: Mit dem von Dinah Rodrigues entwickelten Hormonyoga lassen sich sämtliche Unannehmlichkeiten des Klimakteriums stark mildern oder gänzlich beheben!

Weiterhin gebe ich regelmäßig Kurse im Hatha Yoga und arbeite als Yogatherapeutin, Yoga Personal Trainer und leite Trancereisen an.

STECKBRIEF
> Nannett Röhmer
> geboren 1975
> wohnhaft in Leipzig
> verheiratet, 2 Kinder
> Yoga seit 2004
> Yoga-Lehrerin seit 2007
> Eröffnung meiner Yogaschule "MADHAVI" im Mai 2011
> "Ganzheitliche Yogatherapeutin" seit Juli 2012
> Ich gebe Seminare, Kurse und Einzelstunden, bei ihnen zu Hause oder in ihrem Unternehmen

AUSBILDUNG
Januar 2006 - Dezember 2007 > Yoga-Lehrer bei Yoga-Vidya /Deutschland
Oktober 2006 > Weiterbildung Yoga-Intensiv bei Narayani /England
April 2007 > Weiterbildung Yoga-Nidra bei Mahadev Schmidt /Deutschland
März 2008 > Weiterbildung Kundalini-Yoga intensiv bei Mahadev Schmidt
April 2008 > Weiterbildung Yoga intensiv bei Swami Atma /USA
April 2010 > Weiterbildung Raja-Yoga bei Swami Atma
Mai 2010 - Juni 2010 > Ausbildung zur Hormonyoga-Lehrerin - persönlich autorisiert von Dinah Rodrigues (Brasilien /Begründerin des Hormonellen Yoga-Therapie für die Wechseljahre)
Dezember 2010 > Laughter Yoga Leader nach Dr. Kataria School of Laughter Yoga /Deutschland
Februar 2011 - Juli 2012 > "Ganzheitliche Yogatherapeutin" beim Berufsverband der Yoga und Ayurveda Therapeuten e.V.


Hormonyoga ist ein ganzheitliches und verjüngendes Yoga-Programm. Es wurde ursprünglich von der Brasilianerin Dinah Rodrigues (Psychologin und Yogalehrerin) entwickelt, als aktiver Ausgleich gegen die hormonellen Probleme der Wechseljahre.
Es hat sich jedoch auch ganz allgemein bei hormonellen Schwierigkeiten bewährt, z. B. wenn Frauen nicht schwanger werden konnten, beim Prämenstruellen Syndrom (PMS) oder auch bei pubertären Teenagern, die unter Hormonschwankungen leiden.
Darüberhinaus konnten die betroffenen Frauen als Folge des Yoga eine deutliche Zunahme an Energie und Wohlbefinden feststellen.

Wie funktioniert Hormonyoga?
Hormonyoga ist eine energetische Yoga-Form, mit der wir unseren Energiekörper aufladen und harmonisieren. Dabei lenken wir die Energie zu den hormonproduzierenden Drüsen.

Wir arbeiten mit:
> Asanas in dynamischer Form;
> "feurigem" Pranayama (Atemübung);
> der Betonung der Bauchregion;
> traditionellen Techniken der Energielenkung.

"Die Ergebnisse der von mir durchgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen beweisen, dass durch die Hormonelle-Yoga Therapie nicht nur eine Erhöhung des Hormonspiegels (im Durchschnitt 254 % in 4 Monaten) erzielt werden konnte, sondern auch, dass sich das Praktizieren von Hormon-Yoga in starken Maße positiv auf die Symptome des Hormonrückgangs auswirkt. Dabei wurden die meisten Symptome beseitigt, andere gemildert und das Wohlbefinden wiederhergestellt."
(Qelle: "Hormon-Yoga" von Dinah Rodrigues, Seite 56)

Wer sollte Hormonyoga üben?
Alle Frauen über 35 Jahren, ohne oder mit Symptomen. Beispielsweise Frauen, denen eine Behandlung zur Hormon-Neueinstellung verordnet wurde, Frauen mit geringer Libido, mit Kinderwunsch, mit PMS.
Sehr erfolgreich hilft es auch bei Menstruationskrämpfen, übermäßiger Menstruationsblutung, Ausbleiben der Regelblutung, unregelmäßigen Blutungen.
Aber auch Teenager - allerdings nur, wenn sie Hormonstörungen haben.

Wer darf kein Hormonyoga üben?
Schwangere (sollten nur spezielles Schwangerschaftsyoga praktizieren).
Frauen mit hormonbedingtem Krebs.

Bei Unsicherheiten fragen Sie bitte einen Arzt Ihres Vertrauens.

Wirkungen des Hormonyoga nach Dinah Rodrigues:
> Wirkung auf den Körper:
> Stärkt und kräftigt die Muskeln.
> Verbessert die Haltung.
> Modelliert den Körper.

> Wirkung auf hormoneller bzw. endokrinologischer Ebene:
> Aktiviert die Hormonerzeugung.
> Verringert Hormonstörungen.
> Beugt Krankheiten vor, die durch einen unausgeglichenen Hormonhaushalt hervorgerufen werden, z. B. Osteoporose.

> Wirkung auf psychicher Ebene:
> Löst körperlichen Stress auf.
> Verringert depressive Zustände.
> Verhilft wieder zu gesundem Schlaf.

> Wirkung auf energetischer Ebene:
> Aktiviert und gleicht individuelle Energien aus (Chakrabalancing).
> Verbessert die Aufnahme und Verteilung der Lebensenergie (Prana).
> Revitalisiert die energetischen Organe, insbesondere jene, die für die Hormonerzeugung wichtig sind.
> Steigert Vitalität und Wohlbefinden.

Hatha Yoga ist ein ganzheitliches Übungssystem, welches auf Körper, Geist und Seele wirkt und diese so beeinflusst, dass sie harmonisch aufeinander einwirken.
Dass die Übungen aus dem Hatha Yoga harmonisieren, bestätigen und dokumentieren wissenschaftliche Studien. Daher empfehlen Gesundheits- und Fitnessratgeber immer wieder Hatha Yoga als Ausgleich zu den Belastungen des Alltages.

Jeder der ein wenig Hatha Yoga praktiziert, kann schon bald einige Wirkungen des Yoga erfahren:
> Ein vorher nicht gekanntes Gefühl der völligen Entspannung.
> Stärkung des Körpers und der Atemkraft.
> Reduzierung von Schulter- und Nackenverspannungen sowie Rückenschmerzen.
> Mehr Energie und neue Vitalität.
> Geistige Klarheit und Verbesserung der Konzentration.
> Stärkung des Immunsystems.
> Neues Selbstvertrauen.

Um diese Wirkung zu erfahren, kann es schon ausreichen, eine Stunde pro Woche Yoga zu üben und vielleicht ein paar einfache Atem-, Dehn- und Entspannungsübungen ins tägliche Leben einzubauen.
Wer längere Zeit regelmäßig übt, wird bemerken, dass Hatha Yoga nicht nur unmittelbar auf den Körper wirkt. Oft verbessern sich die Lebensumstände, Intuition und Kreativität nehmen zu. Auch die Wahrnehmung für den eigenen Körper und die Umwelt wird feiner.
Der Yoga-Übende kann sein Leben aus einer neuen Perspektive betrachten und die Verantwortung für sein Leben besser in die Hand nehmen.
Bei sehr intensivem Üben kommt es zu einer Erweiterung des Bewusstseins, welche ein Schritt zum höchsten Ziel im Yoga führen kann: der Vereinigung mit dem wahren Selbst.

Die Hauptpraktiken im Hatha Yoga sind:
> Asanas (Yoga-Stellungen)
> Pranayama (Atemübungen)
> Richtige Entspannung
> Richtige Ernährung
> Positives Denken und Meditation

Ich arbeite mit den Techniken des klassischen, ganzheitlichen, weltoffenen Yoga in der Tradition von Swami Sivananda.

Yogatherapie ist die Anwendung der klassischen Yoga-Techniken auf konkrete Beschwerden. Therapie steht üblicherweise für die Behandlung von Krankheiten. Das schließt oft eine passive Haltung des Klienten ein.
Das Besondere an der Yogatherapie ist, dass Sie bei uns lernen, wie Sie Ihre Selbstheilungskräfte eigenständig aktivieren können.
Dabei ist Yogatherapie nach Absprache sehr gut mit der Schulmedizin und anderen Naturheilverfahren kombinierbar. Ganz egal wie Ihre Konstitution gerade aussieht - Yogatherapie ist sowohl für absolute Yoga-Anfänger und erfahrene Übende geeignet.
Yogatherapie ist ein gesundheitsorientiertes Lebenstilkonzept für alle Menschen, die selbst etwas für sich tun wollen. Jederzeit und überall!

Die Yogatherapie umfasst ein intensives, maßgeschneidertes Yogatherapieprogramm für bestimmte Beschwerdebilder. Sie eignet sich als Prävention und zur Unterstützung des Heilprozesses. Mit einem maßgeschneidertem Plan erzielt der Übende beispielsweise einen Stillstand oder eine Besserung seiner Erkrankung. Die Yogatherapie findet in der Regel in Form von Einzelsitzungen statt. Ein persönlicher Yogatherapeut steht Ihnen immer für Einzelgespräche zur Seite.

Anwendbarkeit der Yogatherapie:
Yogatherapie widmet sich einem großen Spektrum körperlicher und psychischer Funktionen. Die nachstehenden Beschwerdebilder dienen Ihnen als Anhaltspunkte, was mit der Yogatherapie alles möglich ist. Falls Sie Ihr Problem in der Liste nicht finden sollten, sprechen Sie uns ruhig an. Wir finden gemeinsam eine Lösung für Sie.

> 1. Atmung und Nasennebenhöhlen

(Asthma Bronchiale, Bronchitis, Sinusitis, Heuschnupfen, Lungenerkrankung, Lungenschwäche)

> 2. Herz und Kreislaufsystem

(Koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, zu niedriger Blutdruck)

> 3. Stoffwechsel

(Allergien, Infektionsanfälligkeit, Neurodermitis, Rheumatische Arthritis)

> 4. Hormonsystem

(Diabetes Mellitus, Schildrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion)

> 5. Verdauungssystem

(Gastritis, Reizmagen, Reizdarm, Blähungen, Verstopfung, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Hämorrhoiden)

> 6. Gynäkologie und Geburt

(Dysmenorrhoe, Menstruationsbeschwerden, PMS, Geburtsvorbereitung, Wechseljahre)

> 7. Bewegungsapparat

(Koordinationsvermögen, Gleichgewicht, Rückenschmerzen, LWS-Syndrom-unterer Rücken, Schulter-Nacken-Syndrom Schulterverspannung, HWS-Syndrom-oberer Rücken, Arthrose)

> 8. Psyche

(Schlafstörungen, Ängste, Depression, Innere Unruhe, Stressbedingte Kopfschmerzen und Migräne, Konzentrationsstörungen)

"Wenn du lachst, veränderst du dich und wenn du dich veränderst, verändert sich die ganze Welt um dich herum."
(Dr. Madan Kataria /Begründer des Lachyoga)

Einige Beispiele von Übungen aus dem Hormonyoga und dem Hatha Yoga:



Liebe Yoga-Freunde, bei Interesse an Yogakursen, Yogatherapeutischen Einzelstunden bzw. am Hormonyoga melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei mir.




ACHTUNG: Am Dienstag dem 11.März (jeweils von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr)beginnt wieder ein 10-Wochenkurs "Hormonyoga"! Bei Interesse oder Fragen rufen sie mich bitte an.




Ich lege größten Wert auf Individualität, Diskretion und Exklusivität.




ANMELDUNG /BEI FRAGEN
fon 01577 41 29 958
>> info@madhavina.de >>
---------------------------------------------------------------------------------------



madhavi | Hormonyoga . Leipzig
Nannett Röhmer (verantwortlich für den Inhalt)
Lößniger Straße 14
04275 Leipzig

fon 01577 41 29 958
>> info@madhavina.de >>

Steuernummer: Leipzig 231/263/00158

>> Haftungsausschluss >>



GESTALTUNG
.einst.weiß. |büro für buntes & feines| > Hilmar Kühn jr.
>> www.einstweiss.de >>



© 2010 - 2011 | Hilmar Kühn jr. & Nannett Röhmer

Artikel LVZ| Mittwoch, 5. Oktober 2011 | Seite 31
MASSAGE DER EIERSTÖCKE
Die Übungen nennen sich Samba, sitzende Katze oder Schulterbrücke und sollen gegen Hitzewallungen in der Menopause helfen, die Libido anregen oder kurz: die weibliche Hormonproduktion steigern. Hormonyoga sei an das therapeutische Yoga angelehnt und helfe auf natürliche Art und Weise, sagt Yogalehrerin Nannett Röhmer...



>> Artikel-Download >>